Damit ein Brot wirklich gut werden kann, muss schon bei der Vorbereitung alles stimmen: der Teig spielt die wichtigste Rolle in unserer Backstube. Von seinen Zutaten und seiner Verarbeitung hängt das Gelingen des Ganzen ab. Wir arbeiten mit verschiedenen Teig-Arten, die wir Ihnen hier einmal vorstellen wollen.


Poolish

Poolish wird auch als französischer Hefevorteig bezeichnet. Im 19. Jahrhundert in Polen entwickelt, wurde er nach Frankreich gebracht. Dieser Vorteig wird beispielsweise beim Baguette verwendet und beschert dem Bäcker eine knusprige Brotkruste sowie einen aromatisch-nussigen, vollmundigen und dennoch milden Geschmack.


Sauerteig

Für Aroma, Geschmack, Haltbarkeit und Schnittfähigkeit der Backwaren sind Vorteige wie Sauerteig und der französische Poolish verantwortlich. Sie lockern den Teig, geben ihm seine spezielle Konsistenz und sorgen für eine verbesserte Frischhaltung.


Brühstück

Unter Brühstück wird ebenfalls ein Vorteig verstanden. Bei Temperaturen von über 50 °C nehmen Getreideerzeugnisse ohne den Einsatz von Mikroorganismen Wasser auf und dienen somit der Verquellung.


Kochstück

Das Kochstück ist ebenfalls ein Vorteig. Im Gegensatz zum Brühstück nehmen die Getreideerzeugnisse, ebenfalls ohne den Einsatz von Mikroorganismen, das Wasser bei Temperaturen von 100 °C auf.